Navigation

Godisang

“Erzieht!”
Durch die AIDS-Epidemie müssen etwa zwei Millionen Kinder in Südafrika ohne ihre Eltern aufwachsen. Häufig kommen diese Kinder bei Verwandten unter (Großmutter und Tanten), von denen sie aber nur unzureichend versorgt und erzogen werden können. Auch wenn die Eltern noch leben, werden Kinder häufig vernachlässigt, etwa bei Alkoholabhängigkeit oder großer Armut. An beide Zielgruppen richtet sich das Projekt Godisang. „Godisang“ bedeutet, ein Kind so zu erziehen, dass es in Liebe und Würde heranwachsen kann.

Einen wichtigen Teil der Arbeit bilden zwei Kindergärten für Kinder im Alter von 2-5 Jahren. In den Kindergärten und an drei weitere Orten bieten wir für größere Kinder ein “After School Programme” mit Hausaufgabenbetreuung und sinnvoller Freizeitgestaltung an (ähnlich wie in Deutschland ein Hort). Alle Kinder bekommen ein warmes Mittagessen.

Wenn vernachlässigte Kinder oder Waisenkinder zu weit weg von unseren Kindergärten oder Zentren wohnen, werden sie mindestens einmal im Monat von einem unserer Mitarbeiter zu Hause besucht. Die Mitarbeiter helfen den Pflegeeltern die Waisenrente zu beantragen, sprechen über die familiären Probleme, geben Ernährungsberatung und bisweilen Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenhilfe sowie kleine Unterrichtseinheiten über HIV. Besonders bedürftige Familien erhalten als Übergangshilfe monatliche Essenpakete.

Um einer einseitigen Abhängigkeit entgegenzuwirken haben unsere Mitarbeiter in mehreren Orten Gemüsegärten angelegt. Die älteren Kinder und die Pflegeeltern werden dazu ermutigt, in diesen Gärten mitzuarbeiten und so zu ihrer Essensversorgung beizutragen.

Derzeit betreuen wir 95 Kinder in den Kindergärten, etwa 300 Kinder nehmen am “After School Programme” teil. Jeden zweiten Monat verteilen wir 100 Essenspakete. An den Gartenbauprojekten nehmen etwa 200 Menschen teil.